Am 2.10. zeigte Wang die letzte Kollektion für das französische Modehaus Balenciaga. Wer nun an seine Stelle tritt verwundert nicht, war es doch insgeheim der Wunsch vieler Fashion Insider: Demna Gvasalia, Gründer und Creative Director des Labels VETEMENTS. Gvasalia ist innovativ und gefragt, doch was macht ihn Vorgängern wie Alexander Wang oder Nicolas Ghesquière ebenbürtig?

Gvasalia hat etwas geschafft, wovon viele dachten, dass es heute unmöglich sei. Ganz ohne die Unterstützung eines großen Konzerns, hat er sein Label VETEMENTS in kürzester Zeit nach ganz oben katapultiert und dafür gesorgt, dass es finanziell funktioniert. Der junge Georger versteht etwas vom Business, sowohl wirtschaftlich als auch modisch, macht ihm niemand etwas vor. Erst zum dritten mal stand VETEMENTS auf der offiziellen Shedule der Pariser Fashion Week – jung und ehrgeizig, man könnte es nicht besser beschreiben.

“Durch seinen innovativen und durchdachten Ansatz zeigt Demna Gvasalia eine einzigartige Vision der Rolle eines Designers, und erinnert darin an Cristóbal Balenciaga persönlich”  Isabelle Guichot, Präsidentin und CEO von Balenciaga

Innovativ ist Demna Gvasalia durch und durch, mit seinem Label Vetements trifft er den Zeitgeist und erschafft Mode, die getragen werden will. Seine neue Kollektion präsentierte er am ersten Tag der Parieser Fashion Week: Rüschenkleider die bewusst keineswegs an Romantik erinnern, Hybride aus Lederhosen und Röcken, OverSize Hemden, die von Dady sein könnten, Pullover mit “Deutschland”-Aufdrucken… – all dies in einem unverkennbaren Stil, dem Gvasalia Stil.

Im Februar 2016 zeigt er seine Kollektion für Balenciaga. Wir dürfen gespannt sein, doch eines steht fest: kompromisslos und radikal wird es sicherlich.